1 | 2 | 3

Was soll man von einem Menschen halten, der 

  • Seine eigene Personalakte oder Teile daraus verschwinden lässt
  • Bei einer eigenen gestarteten Umfrageaktion ALLE Unterlagen zurückhält
  • Im Wissen seiner Suspendierung noch am gleichen Tag im Namen der Gemeinde eine Klage einreicht, die dem Steuerzahler 8000.- € kostet
  • Seine eigene hohe Stellung dazu benutzt, durch Ausübung von Druck andere zu beeinflussen und zu entmachten
  • Durch gezielte Maßnahmen Misstrauen und Missgunst sät
  • Durch interne Anordnungen seine Machtstellung demonstrieren und  festigen will
  • Durch unberechtigte Anschuldigungen die untergebenen Mitarbeiter mit disziplinarischen Mitteln demotiviert
  • Eigene Entscheidungen ohne politischen Auftrag durchsetzt
  • Durch gezielte Falschdarstellung politische Entscheidungen erzwingt/erzwingen will
  • Gute Ratschläge, Tipps und Hilfsangebote kategorisch ablehnt
  • Offensichtlich rechtsstreitsüchtig ist ( stark gestiegene Anzahl von Rechtsstreitigkeiten seit Amtsantritt )
  • Kritikresistent ist und die Schuld immer bei anderen sucht oder auf DIE VERWALTUNG verweist.
  • In kürzester Zeit dem Ansehen der Gemeinde Schaden zugefügt hat
  • Den Bürgern, den Vereinen und Verbänden und ehrenamtlich Tätigen bei deren Problemen und Wünschen nicht zuhört
  • Politische Arbeitsaufträge gar nicht oder wenn, nur zeitverzögert ausführt
  • Steif nach Paragrafen -und Vorschriften handelt und die Menschlichkeit vermissen lässt
  • Nach dem Scheitern als BM'in die Schuld ALLEINE bei den politischen Parteien sucht und nach eigener Aussage NIE FEHLER gemacht hat
  • Den Kreisprüfbericht anzweifelt und sich persönlich angegriffen fühlt, und Hilfsangebote generell abgelehnt hat
  • In einem dem BOW abgegebenen Interview von Politikfilz spricht und Rathausangestellte dabei sogar als unfähig darstellt

 

Sicher wird UNS ALLEN die Abwahl von Frau Denecke eine Menge Geld, Steuergeld kosten.

Wir sind uns aber sicher, dass eine Rückkehr von Frau Denecke als Bürgermeisterin für  UNS ALLE erheblich teurer kommen würde. 

Unsere Gemeinde würde einen so großen Ansehensverlust erleiden, dass alle jetzt vorhandenen Hilfsangebote bzw. Hilfsmaßnahmen von verschiedenster Seite eingestellt werden würden.

Davon abgesehen, würde eine normale Verwaltungsarbeit im Rathaus mit Frau Denecke und den bedauernswerten Verwaltungsangestellten gar nicht mehr möglich sein.

Es ist sicher mit nicht absehbaren Konsequenzen zu rechnen, die bis hin zum Verlust der Eigenständigkeit der Gemeinde führen könnten.

Und das kann sich doch beim besten Willen keiner von uns wirklich wünschen.

Daher hier der dringende Aufruf

 

Geben sie der Gemeinde die Chance auf einen Neuanfang mit seinen engagierten Angestellten im Rathaus, ehrenamtlichen Politikern ALLER Fraktionen und den ganzen Vereinen, Verbänden und Ehrenamtlichen.

Gehen sie am 10.03.2013 zur Wahl und wählen Sie Frau Denecke als Bürgermeisterin unserer schönen, Lebens -und liebenswürdigen Gemeinde ab.