Sauberes Oststeinbek, bitte 365 Tage im Jahr

 

Der Wohlfühl-Faktor einer Gemeinde bemisst sich nicht allein nach der Größe, dem Steuersatz oder danach, wie die öffentlichen Einrichtungen aussehen, sondern die weichen Parameter, wie „Sauberkeit und Ordnung“ zahlen in erheblichem Maße auf die Lebensqualität ein.

 

Diesen Punkt kann jeder einzelne von uns beeinflussen. Denn es sind nicht nur die „Durchreisenden“, die Ihren Müll aus dem fahrenden Auto an unseren Straßenrändern hinterlassen. Dann wären nämlich Marktplatz, Feldmark, Spielplätze u.a. stets sauber… Manch Oststeinbeker (auch mit seinem Vierbeiner) hinterlässt hier und da seinen Dreck. Muss das sein? Und wer bei heftigem Sturm den „gelben Sack“ bereits am frühen Vortag an den Gartenzaun stellt, trägt ebenfalls schnell dazu bei, unser aller Ort mit seinem persönlichen Müll zu verschmutzen…

 

Deshalb sollen Spielregeln gelten, die auch kontrolliert werden müssen, damit Einzelne nicht auf Kosten der Allgemeinheit leben. Vor Kurzem wurden z.B. die Poller auf dem Radweg an der Bushaltestelle Stormarnstraße entfernt. Was gut gemeint war, um Gefahrensituationen für Radfahrer, die sich in beiden Fahrtrichtungen auf dieser Spur begegnen, zu reduzieren, ging leider nach hinten los. Fast täglich stellen zahlreiche Autofahrer ihr Vehikel rücksichtslos auf dem nun „barrierefrei“ befahrbaren Rad- und Fußweg ab, um ihren Hunger bei der ansässigen Gastronomie zu stillen oder auch „nur schnell“ eine Mahlzeit abzuholen… Für Radfahrer und Fußgänger ist diese Stelle nun noch gefährlicher.

 

Wir laden Sie herzlich ein, uns am 23. März bei der Aktion „sauberes Oststeinbek“ zu begleiten, die wie jedes Jahr vom Land Schleswig-Holstein initiiert wird. Vielleicht dürfen Sie und wir die Zangen und Handschuhe, die von der Gemeinde bereitgestellt werden, behalten, um auch an einigen der anderen 364 Tage im Jahr für etwas Ordnung zu sorgen. Weil es Spaß macht, etwas für die Allgemeinheit zu tun! Wer macht freiwillig mit?

 

Wir von der FDP wollen Oststeinbek und Havighorst noch besser machen. Alles was die Lebensqualität im Ort verbessern kann, greifen wir auf und tragen es zusammen, um es in den Gremien der Kommunalpolitik zu diskutieren. Wenn Sie eine Idee haben, auf welche Weise die Gemeinde profitieren kann, zögern Sie nicht. Sprechen Sie uns an - und geben uns Tipps - oder arbeiten Sie gemeinsam mit uns.